Oberflächentechnik Döbeln vertraut auf SurTec

Lohnveredler nutzt SurTec 883 – Chrom(III)-Verfahren der neuesten  Generation

Zwingenberg, 02.09.2015 (u3): Seit über einem Jahr produziert die Oberflächentechnik Döbeln GmbH erfolgreich mit dem Chrom(VI)-freien Beschichtungsverfahren SurTec 883. Zwischenzeitlich wurden 125.349 m² Oberfläche beschichtet – das entspricht einer Fläche von rund 18 Fußballfeldern.

Neueste Beschichtungstechnik für weiße Farbtöne

SurTec Japan entwickelte das Verfahren SurTec 883, einen Chrom(III)-Elektrolyten der neuesten Generation, zur Glanzverchromung für weiße Farbtöne. SurTec hat seit vielen Jahren Erfahrung mit Chrom(III)-Elektrolyten und ist bei japanischen und französischen OEMs als Chemielieferant für die Spezialoberflächen Chrom(III) freigegeben. Weltweit werden ca. 240.000 Liter Chrom(III)-Elektrolyte bei über 130 Kunden-Applikationen betreut.

Ziele der Produktion mit SurTec 883

Auf Basis eines SurTec-Anlagenaudits modifizierte die Oberflächentechnik Döbeln ihre Anlagentechnik gemäß den Vorgaben. Nach Unternehmensangaben betrugen die Umbaukosten rund 100.000 Euro.

Zu Beginn der Produktion mit SurTec 883 formulierten Olaf Hawlitschek und Mario Papsdorf, beide Geschäftsführer der Oberflächentechnik Döbeln GmbH, folgende Ziele:
-     Aussehen ähnlich wie Schichten aus Chrom(VI)-Elektrolyten, wobei das Problem
       der Gelbstichigkeit sicher vermieden werden sollte
-     100 % Verfügbarkeit – sieben Tage pro Woche in drei Schichten
-     Taktzeit maximal sieben Minuten
-     Schichtdicke 0,1-0,3 µm

Zufriedenheit mit den Ergebnissen

Nach über einem Jahr Produktionszeit freut sich die Oberflächentechnik Döbeln über positive Ergebnisse:
-     Farbe der Oberfläche ist stabil und sehr nahe dem Chrom(VI)-Farbton,
      wie die Farbmessung (Konica    Minolta    d 700) nach 13 Monaten Produktion bewies:
      SurTec 883:    L = 82,20 / a = -0,42 / b = 0,06
      Chrom(VI):     L = 80 bis 84 / a = -0,5 bis -1 / b = -0,5 bis -1,4
-     Pro 10.000 Ah kann deutlich mehr Fläche beschichtet werden:
       Bis zu 430 m² im Vergleich zu   100-200 m² bei   älteren Verfahren
-     Geringere Anodenkosten bei langer Laufzeit: Auch einseitige Beschichtung mit     Mischoxid ist möglich
-     Stabilität: Sieben Tage pro Woche im 3-Schichtbetrieb möglich
-     Stromdichten liegen bei 3,5-5,0 A/dm²
-     Schichtdicken liegen zwischen 0,1 µm und 0,3 µm in aktuell 4 Minuten
-     Spannung liegt zwischen 9,0 und 12 Volt

2.370 Zeichen (mit Leerzeichen)

SurTec Deutschland GmbH

SurTec Deutschland GmbH

Logo der Oberflächentechnik Döbeln GmbH

Umbau der Anlage

Mit SurTec 883 beschichtete Oberfläche

Lebensdauer einer Mischoxidanode