05.04.2012

SurTec auf der O&S in Stuttgart

Ressourceneffizienz und Prozesssicherheit durch innovative Galvanotechnik

Zwingenberg, 5. April 2012 (u3): Unter dem Motto „SurTec - damit die Chemie stimmt“ präsentiert sich SurTec vom 12. bis 14. Juni 2012 auf der Internationalen Fachmesse für Oberflächen und Schichten, der O&S in Stuttgart. Schwerpunkte des Messeauftritts der SurTec Deutschland GmbH sind Ressourceneffizienz und Prozesssicherheit. Im Rahmen des Gemeinschaftsstandes „Welt der Oberfläche“ des Zentralverbandes Oberflächentechnik (ZVO) in Halle H 9, Stand B32/7.0 demonstriert der Spezialist für chemische Oberflächenbehandlung, wie durch Einsatz innovativer Technologien in der funktionalen und dekorativen Galvanotechnik Prozesskosten erheblich optimiert und zugleich die Prozesssicherheit und das Qualitätsniveau erhöht werden können. Im Vordergrund stehen dabei Praxisbeispiele zum Einsatz von Zink/Nickel-Technologien, der cobaltfreien Dickschichtpassivierung und der dreiwertigen dekorativen Verchromung.

Erhöhung des Durchsatzes bei der Zink/Nickel-Beschichtung

In der Zink/Nickel-Beschichtung haben sich zwei Methoden zur Steigerung des Durchsatzes bei konstanter Qualität bewährt: Durch eine optimierte Metallverteilung des Zink/Nickel-Verfahrens kann eine Überbeschichtung im Bereich hoher Stromdichten vermieden werden. Wie hierdurch die Expositionszeit verringert werden kann, wird auf der O&S anhand von Praxisbeispielen in der Anwendung von SurTec 717 demonstriert.
Eine andere Möglichkeit ergibt sich aus der Verformbarkeit der Zink/Nickel-Beschichtung nach der Beschichtung. So können beispielsweise Rohre im geraden Zustand beschichtet und erst nachträglich gebogen werden. Hierdurch kann die Warenträgerbeladung deutlich erhöht und die Anlagenauslastung optimiert werden. SurTec stellt dies anhand von konkreten Beispielen mit SurTec 716 SB vor.

Neue Generation von Dickschichtpassivierungen

Dickschichtpassivierungen auf Cr(III) Basis, z.B. SurTec 680, sind seit Jahrzehnten Stand der Technik und ermöglichen heute eine maximale Qualität bei optimaler Produktivität. Steigende Anforderungen im legislativen und prozesstechnischen Bereich haben die Weiterentwicklung der Dickschichtpassivierungen in den letzten Jahren rapide vorangetrieben. Vor dem Hintergrund der Diskussionen über die Verwendung von Co(II)-Salzen in Zusammenhang mit REACh konnten hier cobaltfreie Prozesse etabliert werden, die den cobalthaltigen in punkto Performance, Prozesssicherheit und -kosten gleichgesetzt sind.

Vor allem in der Automobilzulieferindustrie, werden derzeit verstärkt cobaltfreie Dickschicht-passivierungen getestet. Auf der O&S stellt SurTec konkrete Anwendungen der cobaltfreien Dickschichtpassivierung SurTec 681 aus unterschiedlichen Industriezweigen vor.

Design bestimmt den Weg

In allen Branchen spielen heute Design, optische Vielfalt und Ökologie eine immer größere Rolle. Mit dieser Entwicklung setzen sich zunehmend dreiwertige Verchromungsprozesse in verschiedensten Applikationen durch. Heute ist es mit Cr(III)-Technologien möglich, die optischen Effekte einer sechswertigen Verchromung zu simulieren und zugleich die Korrosionsschutzeigenschaften – vor allem im Hinblick auf Streusalzkorrosion - zu optimieren. SurTec stellt auf der O&S anhand von Beispielen aus verschiedenen Industriebereichen vor, wie durch ganzheitliche Prozessbetrachtung dreiwertige Verchromungsverfahren wie SurTec 881 ACL, SurTec 882 BK und SurTec 883 EX etabliert werden können.

3.491 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

SurTEc 883 EX White

Cobaltfreie Dickschichtpassivierung SurTec 681